Aushängeschild für den Ortsteil Erichshagen-Wölpe

Teile der Jugendfeuerwehr Erichshagen-Wölpe mit den Gästen. Foto: Henkel

Erichshagen-Wölpe (MH). Auf ein ereignisreiches Jahr konnte Jugendfeuerwehrwart Marcel August zurückblicken. Hören konnte man dieses auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Erichshagen-Wölpe am vergangenen Dienstag. Zahlreiche Eltern, Jugendfeuerwehrmitglieder und auch Mitglieder des Ortsfeuerwehrkommandos waren der Einladung in das Feuerwehrhaus gefolgt. Zuerst ging der Jugendfeuerwehrwart auf die Termine des Jahres 2016 ein. Insgesamt bot die Nachwuchseinheit der Freiwilligen Feuerwehr 44 Dienste an. „Wir haben 73 Stunden für die feuerwehrtechnische Ausbildung, 35 Stunden für die allgemeine Jugendarbeit, fünf Stunden für Sport aufgebracht. Hinzukommen noch zehn Tage Zeltlager“, berichtete August. Zu den dienstlichen Terminen gesellten sich noch örtliche Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Osterfeuer. Insgesamt leistete die Jugendfeuerwehr Erichshagen-Wölpe 395 Stunden für die Jugendarbeit.

Besonders erfreut zeigte sich Jugendfeuerwehrwart Marcel August mit den gezeigten Leistungen im vergangenen Jahr. Gute Platzierungen beim Kreiswettbewerb oder auch im Kreiszeltlager brachten zum Ende des Jahres 2016 den 8. Platz bei der Gesamtwertung aller 53 Jugendfeuerwehren im Landkreis Nienburg/Weser ein.Auch die Mitgliederentwicklung im Berichtsjahr verlief aus Sicht der Jugendfeuerwehr zufriedenstellend. Von den 31 Mitgliedern zu Jahresbeginn waren zum Ende des Jahres 2016 noch 29 Mitglieder (4 Mädchen und 25 Jungen) aktiv in der Jugendfeuerwehr – trotz dreier Übertritte in die Einsatzabteilung. Zum Ende seines Berichtes lobte der „Jugendfeuerwehr-Chef“ die gute Kameradschaft innerhalb der Jugendfeuerwehr. Den Dank richtete August auch an die zahlreichen Unterstützer, Eltern und den Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr.

Erfreut zeigten sich Ortsbrandmeister Boris Kindermann (links) und Jugendfeuerwehrwart Marcel August (3. v.r.) über die Übertritte aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung. Foto: Henkel

Den Dank des Ortsrates überbrachte Ortsbürgermeister Tim Hauschildt. „Ihr seid das Aushängeschild für Erichshagen-Wölpe!“, betonte Hauschildt. Erfreut zeigte sich der Ortsbürgermeister über die zahlreichen Übernahmen in die Einsatzabteilung. Darüber erfreut war auch Ortsbrandmeister Boris Kindermann, der den Dank der Einsatzabteilung überbrachte. „Ich bin stolz auf Euch, auch weil ihr im Zeltlager bei widrigen Wetterbedingungen durchgehalten habt!“, sagte Kindermann. Der Ortsbrandmeister kam aber nicht mit leeren Händen. Vor den anwesenden Gästen verpflichtete Boris Kindermann die Mitglieder Jan Malte Tomaschewski, Julian Veil und Claas Röhrs für die Einsatzabteilung und beförderte diese zu Feuerwehrmännern.

Auch Stadtjugendfeuerwehrwartin Laura Kottus ließ es sich nicht nehmen der Jugendfeuerwehr Erichshagen-Wölpe ihren Dank auszusprechen. „Ich habe selber miterleben können, welch gute Leistungen Ihr bei den zahlreichen Wettbewerben an den Tag gelegt habt!“, so Laura Kottus. „Die Jugendfeuerwehren in der Stadt Nienburg/Weser arbeiten sehr gut zusammen“, bestätigte konnte Stadtbrandmeister Stephan Ottens. Er dankte in seinem Grußwort allen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Erichshagen-Wölpe für die geleistete Arbeit.

Die Grüße der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser überbrachte der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Ohling. Ohling zeigte sich sehr erfreut darüber, dass so viele Eltern zu der Veranstaltung gekommen sind. Mit dem Blick auf das Kreiszeltlager in Münchehagen im Jahr 2016 dankte Ohling auch den Jugendlichen für deren Kameradschaft. „Da hat jeder den anderen geholfen – ohne Ausnahme!“ In Hinsicht auf die Mitgliederentwicklung seien die Jugendfeuerwehren der Stadt sehr stabil. „Wir haben Jugendfeuerwehren, da sieht es nicht so gut aus!“, berichtete der stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart. Mit einem kleinen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen beendete Ohling sein Grußwort.

Neuwahlen fanden während der Versammlung im Feuerwehrhaus auch statt. Zum neuen Kassenwart wurde Henri Pohl und zur Kassenprüferin Lara Andermann einstimmig gewählt. Für die besten Dienstbeteiligungen erhielten Lara Andermann, Henri Pohl und Lukas Wiebrock Gutscheine eines Elektromarktes. Zukünftig wird das Betreuerteam um Marcel August durch Janine Schmidt unterstützt.

Text & Foto(s): Marc Henkel, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Nienburg/Weser