Gewollter Stillstand bei der Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg

Das Siegerfoto der Jugendfeuerwehr Soldorf.

Mit Stillstand begann der diesjährige Kreis-Jugendfeuerwehrtag in Lauenau: Die Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg wurde Ende des vergangenen Jahres von der Jugendfeuerwehr Rodenberg zur „Mannequin-Challenge“ nominiert und kam dieser Nominierung als Einstieg zur Versammlung nach. Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Silke Weibels betonte jedoch zugleich, dass Stillstand keine Option für die Schaumburger sei. Zwischen Neujahr und Silvester 2016 bewiesen sie allerorten, dass die Kinder- und Jugendfeuerwehrarbeit auf den unterschiedlichsten Ebenen immer in Bewegung ist. Auch die Mitgliederzahlen zeigen dies. Während die Anzahl der Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr minimal zurückging (minus fünf Mitglieder), gewannen die Kinderfeuerwehren 92 Mitglieder hinzu. Insgesamt sind in den 89 Jugend- und 64 Kinderfeuerwehren 2100 Kinder und Jugendliche aktiv, was einen Anstieg um 4 Prozent bedeutet. Angesichts des demographischen Wandels zeigte sich Silke hocherfreut über diese Entwicklung.

Beeindruckend waren auch die Zahlen, die Silke bezüglich der geleisteten Stunden präsentierte: 9542 Stunden feuerwehr-technische Ausbildung, 12932 Stunden allgemeine Jugendarbeit,  8064 Stunden Zeltlager (336 Tage) sowie 61000 (sic!) Stunden für Sitzungen, Vor- und Nachbereitung sowie Aus- und Fortbildung haben die über 530 Helfer/innen, Betreuer/innen & Co im vergangenen Jahr geleistet.

Die Schaumburger Jugendsprecher: Luisa und Fabian. Foto: Bade

Kreis-Jugendsprecherin Luisa sorgte für Heiterkeit im Lauenauer Sägewerk, als sie alle Anwesenden mit einem lockeren „Hallöchen“ begrüßte. Zusammen mit ihrem neugewählten Stellvertreter Fabian hob sie das Mitspracherecht und dessen Wichtigkeit hervor. Im Oktober letzten Jahres folgte das Jugendforum einer Einladung des Bundestagsabgeordneten Maik Beermann nach Berlin – dass Politik so spannend sein könnte, hätten die Teilnehmer sich im Vorfeld nicht unbedingt vorstellen können.

Anja Falius, Fachbereichsleiterin Integration, berichtete vom Deutsch-Polnischen Jugendaustausch. Eine große Delegation war im Sommer 2016 zu Besuch bei den befreundeten Feuerwehrleuten in Gdow, wobei sie einer Einladung des Deutschen Botschafters in Krakau, Dr. Werner Köhler, folgte. Anlass waren die Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Austauschprogramms, dem seit nunmehr 17 Jahren auch die Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg angehört.

Kreis-Kinderfeuerwehrwartin Mareike Schlüter informierte in ihrem Jahresbericht über zwei Neugründungen von Kinderfeuerwehren in Heuerßen und Feggendorf. Ebenso erzählte Mareike vom Kreis-Kinderfeuerwehr-Orientierungsmarsch, der im Mai in Riehe stattgefunden hatte. Erstmals fand zu Jahresbeginn zudem ein Wochenendseminar statt, bei dem Themen wie Elternarbeit, Mitgliederwerbung und Gestaltung einer Jahreshauptversammlung behandelt wurden.

Siegerehrung Fotowettbewerb. Foto: Bade

„Die Öffentlichkeitsarbeit bestand 2016 aus drei großen Schlagworten“, betonte Jannik Bade als Fachbereichsleiter. Die Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg schmückt sich seit einem Jahr mit einer neugestalteten Homepage und seit Kurzem mit einem neuen Logo. Auch der Fotowettbewerb war Teil des Jahresprogramms im Fachbereich: Hier gewann die Jugendfeuerwehr Soldorf vor den Jugendfeuerwehren aus Stadthagen und Nordsehl-Lauenhagen. Auch an dieser Stelle gratulieren wir den Gewinnern noch einmal sehr herzlich. Mit Zwischenapplaus bedacht wurden die Worte, die Jannik zu den grundlegenden Werten der Kinder- und Jugendfeuerwehr verloren hat (… hier sei an dieser Stelle ein kleiner persönlicher Kommentar erlaubt: Vielen Dank für diesen Zuspruch an dieser Stelle meines Jahresberichts – ich blicke erfreut und optimistisch in die Zukunft).

Heiko Balke als Fachbereichsleiter Bildung vermittelte spannende Zahlen zu den durchgeführten, wahrgenommenen und leider auch verfallenen Lehrgangsplätzen. Er kündigte für das Jahr 2017 an, die Verfallquote weiter minimieren zu wollen. Ebenso soll in diesem Jahr ein Kurzseminar zum neuen Feuerwehrverwaltungsprogramm „Feuer On“ stattfinden, zum Einstiegslehrgang vom 03. – 05.11. in Obernkirchen folgen zu gegebener Zeit die wichtigsten Informationen.

Über umfangreiche Tätigkeiten, vor allem aber auch Erfolge, berichtete Marcus Schmid als Fachbereichsleiter Wettbewerbe. Trotz eines spürbaren Rückgangs der teilnehmenden Gruppen sei der Kreis-Jugendfeuerwehrwettbewerb in Lindhort als Erfolg zu verbuchen, vor allem sicherlich für die siegende Gruppe aus Möllenbeck sowie die Silber- und Bronzemedaillengewinner aus Pollhagen. Der im August durchgeführte und wiederbelebte Internationale JF-Bewerb (CTIF) lässt sich nicht nur aufgrund des spätsommerlichen Wetters ebenfalls als Erfolg beschreiben. Der Zuspruch – leider eher weniger aus dem eigenen Landkreis, viel mehr jedoch aus dem restlichen Niedersachsen – war erfreulich, alle Teilnehmer/innen plädieren für eine neue Auflage im Jahr 2018. Zudem erzählte Marcus von den Bowlingmeisterschaften und der Teilnahme der Jugendfeuerwehr Möllenbeck an den Deutschen Meisterschaften im CTIF in Rostock, wo sie den dritten Platz belegte.

Für den erkrankten Fachbereichsleiter Leistungsspange, Emanuel Buddensiek, überbrachte erneut Anja ein paar Worte an die Anwesenden: Enorm wichtig sei die fristgerechte Anmeldung der Bewerbergruppen über den formal richtigen Anmeldeweg. In diesem Jahr wird die Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg wieder selbst Ausrichter einer Leistungsspangenabnahme sein – sie findet wie gewohnt im Rahmen des Kreis-Jugendfeuerwehrzeltlagers statt, in diesem Jahr also am 30. Juni.

Im Anschluss an einige mehr oder weniger Formalia-Tagesordnungspunkte standen die Grußworte auf dem Programm. Landrat Jörg Farr, stv. Feuerwehrausschussvorsitzender Heiko Tadge, Lauenaus stv. Bürgermeister Mario Kowalik und Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote übermittelten Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit des letzten Jahres. Grote beförderte im Rahmen seines Grußwortes zudem Silke und den stv. Kreis-Jugendfeuerwehrwart Markus Schade. Ehrungen vom stv. Landes-Jugendfeuerwehrwart Michael Homann erhielten in diesem Jahr Daniel Timpe und Jannik Bade (jeweils Ehrenzeichen der NJF) sowie Landrat Jörg Farr (Floriansmedaille). Alle drei stehen in ihren jeweiligen Position vollwertig für die und hinter der Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg.

Zum Abschluss gab es von Silkes Seite aus ein Dankeschön an Anja als Leiterin der Geschäftsstelle sowie beste Glückwünsche für Mareike, die in Kürze in eine Mutterpause gehen wird. Unerwähnt bleiben soll aber auch nicht Silkes Ausblick auf DAS Highlight des Jahres, nämlich das 14. Kreis-Jugendfeuerwehrzeltlager in Rinteln vom 24.06. – 01.07.2017.

Frank Prietzel schloss die Versammlung schließlich in seiner Funktion als stv- Kreis-Jugendfeuerwehrwart nach etwa 100 Minuten.

Text: Jannik Bade, Bilder: Michaela Becker