Kreisjugendfeuerwehr Oldenburg blickt auf vergangenes Jahr zurück

 v. r. n. l. KJFW Werner Mietzon ehrt Sascha Meister und Thomas Heuermann, stv. KJFW Diane Febert gratuliert Foto: Christian Bahrs

Zum alljährlichen Kreisjugendfeuerwehrtag lud Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon alle Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Oldenburg und den kreisfreien Städten Oldenburg und Delmenhorst ein. Ebenfalls anwesend war der Verbandsvorsitzende Peter Sparkuhl und der Sprecher der Senioren Ernst-Augst Müller.

Neben dem Jahresrückblick standen Wahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Das Jahr 2016 war für die 16 Jugend- und 3 Kinderfeuerwehren ein ereignisreiches und kurzweiliges Jahr, berichtete Mietzon. Zu den Highlights zählte unter anderem das 19. Zeltlager des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes, welches im Sommer in Vechta stattfand. Hier waren 14 Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Landkreis vertreten. Zum 31. Dezember waren 295 Jungen und 103 Mädchen in den Jugendfeuerwehren des Landkreises Oldenburg aktiv. 23 Jungen und vier Mädchen wurden in die aktive Wehr übernommen. Insgesamt 35.226,44 Stunden Aus- und Fortbildung wurde durch die Jugendfeuerwehr geleistet, sowie 23 Wochenendlehrgänge besucht. Die Lehrgänge wurden von der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr und der Bezirksjugendfeuerwehr Weser-Ems angeboten.

Erfreut war Mietzon über die Zahlen der drei Kinderfeuerwehren. So hatte sich der Mitgliederbestand im vergangenen Jahr auf 59 Mitglieder erhöht. Neun Kinder sind 2016 in die Jugendfeuerwehr über getreten. Bei der feuerwehrtechnischen Ausbildung, sowie der allgemeinen Jugendarbeit leisteten die Kinderfeuerwehren 1586 Stunden. Auch die traditionelle Mini-Olympiade wurde im Jahr 2016 erneut durchgeführt. Gestartet wurde mit dem Orientierungsmarsch in Großenkneten. Dort konnte die Gruppen Ganderkesee 2, vor Großenkneten 3 und Kirchhatten 2 in der Altersgruppe A gewinnen. In der Altersgruppe B gewann Neerstedt 1, vor Großenkneten 2 und Colnrdae 1.

Bei schönstem Sommerwetter fand das Spiel ohne Grenzen zum 15-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Sandhatten statt. Hier gewann in der Altersgruppe A Bookholzberg 1, vor Ganderkesee 2 und Colnrade 1. Beckeln 2 siegte in der Altersgruppe B vor Sandkrug 1, und Sandhatten 1. Beim Kreisentscheid in Falkenburg nahmen zwölf Gruppen teil. Ganz ohne Tränen, aber mit einem Lächeln im Gesicht konnten die Gruppen Beckeln 1, Beckeln 2, Falkenburg und Wildeshausen den Heimweg antreten. Sie belegten bei dem Wettstreit die vordersten Plätze und vertraten den Landkreis beim Bezirksentscheid in Schüttorf im Landkreis Grafschaft Bentheim. Mit dem Volleyballturnier in Harpstedt endete das Wettbewerbsjahr 2016. Dort gewann Prinzhöfte-Horstedt & Klein Henstedt vor Wardenburg 1 und Schierbrok-Schönemoor, sowie in der Altersgruppe B Oldenburg-Ofnerdiek 1 vor Kirchhatten 2 und Großenkneten 1. Gesamtsieger der Mini-Olympiade war zum elften Mal die Jugendfeuerwehr Beckeln. Ihr folgten die Jugendfeuerwehren aus Großenkneten und Ganderkesee.

22 Mitgliedern aus den Jugendfeuerwehren Harpstedt, Falkenburg, Ganderkesee, Schierbrok-Schönemoor und Bookholzberg konnten mit der höchsten Auszeichnung der Jugendfeuerwehr, der Leistungsspange, ausgezeichnet werden. Die Jugendflamme der Stufe 1 wurde 37 Mal, sowie die Jugendflamme der Stufe 2 zwölf Mal verliehen. Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen galt es die Funktion des Fachbereichsleiters Lehrgangsarbeit neu zu besetzen. Diesen Posten übernimmt in Zukunft Petra Nobis.

Eine Überraschung hatte Mietzon für seinen Stellvertreter Thomas Heuermann und den Fachbereichsleiter Wettbewerbe Sascha Meister parat. Sascha Meister war drei Jahre lang in der Jugendfeuerwehr Bookholzberg tätig, bevor er in die aktive Feuerwehr übertrat. Seit 2004 mit der Gründung der Jugendfeuerwehr Schierbrok-Schönemoor ist er dort als Betreuer tätig. 2010 wurde Sascha Meister zum stellvertretenden Fachbereichsleiter Wettbewerbe gewählt. Seit 2014 hat er die Position als Fachbereichsleiter Wettbewerbe inne. Für seinen Einsatz verlieh Werner Mietzon Sascha Meister das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Thomas Heuermann hat in seiner sechs jährigen Tätigkeit die Jugendfeuerwehr Harpstedt mit großen Erfolg geführt. Seit dem Jahr 2002 ist Heuermann der erste stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart. Er ist auf allen Ebenen des Landkreis Oldenburg ein verlässlicher Partner und packt überall dort mit an, wo er gebraucht wird. Durch seine Liebenswerte und menschliche Art ist er den Jugendlichen ein Vorbild. Auf Grund seiner Leistungen verlieh Werner Mietzon ihm die Floriansmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. In seinem Grußwort überbrachte Peter Sparkuhl die besten Grüße der Kreisfeuerwehr und der Kreisverwaltung. Es ist positiv, dass auch die Kinderfeuerwehren im Landkreis Oldenburg stetig wachsen. So wird früh an den Nachwuchs der Feuerwehren gearbeitet.

Bericht: Christian Bahrs