Kreisjugendfeuerwehrtag der Kreisjugendfeuerwehr Heidekreis

Kreisjugendfeuerwehrtag im Heidekreis. Foto: Klenner

Wenn sich rund 160 Mitglieder der Jugend- und Einsatzabteilung sowie zahlreiche Gäste aus der Politik zu einer Versammlung treffen, gibt es meist viel zu erzählen. So geschehen am Samstag in der Mehrzweckhalle in Steinbeck. Die Kreisjugendfeuerwehr des Heidekreises hielt dort den Kreisjugendfeuerwehrtag 2017 ab, welcher die „Jahreshauptversammlung“ der Kreisjugendfeuerwehr darstellt und das vergangene Jahr Revue passieren lässt.

Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke berichtete aus dem vergangenen Jahr, einem Jahr voller Highlights. So wurde beispielsweise das 15. Kreiszeltlager in Bad Fallingbostel ausgerichtet. Es sei ein rundum gelungenes Zeltlager mit Leistungsspange, Tag der offenen Tür, Tag- und Nachtorientierungsmarsch, einem Umzug durch Bad Fallingbostel, dem Spiel ohne Grenzen, Sportspiele und Besuche bei den örtlichen Betrieben Eckes Granini und Mondelez gewesen. Außerdem wurde das 50-jährige Bestehen der Kreisjugendfeuerwehr in der Aller-Meiße-Halle in Hodenhagen gefeiert. Die vergangenen Jahre wurden jugendgerecht mit Videos aufgezeigt. Anschließend konnten sich die Kinder und Jugendlichen im Serengetipark Hodenhagen amüsieren. Derzeit gibt es im Heidekreis 42 Jugendfeuerwehren mit einem Mitglieder Stand von 639 Jungen und Mädchen zwischen 10 und 18 Jahren. Fricke dankte in diesem Zuge den Schiedsrichtern der Wettbewerbe für die geleistete Arbeit, ebenso den Ausrichtern für die verschiedenen Veranstaltungen, der Kreisjugendfeuerwehr, dem Jugendforum, dem Landkreis und der Verwaltung und den Ausbildern der Kreisfeuerwehr Heidekreis, die Ihre Aufwandsentschädigung der JF spenden.

Kreisjugendfeuerwehrtag im Heidekreis. Foto: Klenner

Ihr Stellvertreter Marcel Jipp berichtete von weiteren Aktivitäten rund um dutzende Jahreshauptversammlungen, der Abnahme der Jugendflamme 1 in Schwarmstedt und den Kreiswettbewerben in der Gemeinde Bispingen. Die Dieter-Schwarze-Plakette wurde in Behringen ausgetragen und die Jugendflamme 2 in Munster abgenommen. Natürlich fanden auch die Kinonachmittage der Kreisjugendfeuerwehr im Dezember im Capitol-Theater in Walsrode statt.

Freudige Nachrichten konnte ihr Stellvertreter Christian Biringer von den Kinderfeuerwehren berichten. Die Zahl der Kinderfeuerwehren steigt stetig. So gibt es zum Jahreswechsel 13 Kinderfeuerwehren mit 208 Mitgliedern im Landkreis. Hier gilt der große Dank den Personen und Sponsoren, die die Kinderfeuerwehren betreiben.

Das Kreisjugendforum berichtete von seinen Aktivitäten im Zeltlager, dem aufgeführtem Sketch beim Jubiläum, die Mitarbeit beim Gestalten von dem Kreiswimpel und der Übernachtung im Feuerwehrhaus Hope. Das Kreisjugendforum besteht aus den Jugendsprechern der einzelnen JF und stellt somit das Sprachrohr der Jugendlichen dar. In diesem Zuge wurde Jan-Ole Witthöft als Stellvertretender Fachbereichsleiter Jugendforum verabschiedet und Ralf Willing ins Amt gewählt. Die Kreisjugendsprecherin Sarah Joy Lübke schied aufgrund ihres Alters aus der Jugendfeuerwehr aus und ist nun in der Einsatzabteilung aktiv. Zu ihrer Nachfolgerin wurde Julia Berg und als Stellvertreterin Benita Berner gewählt.

Aus dem Amt des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartes schied Marcel Jipp aus. Der dreifache Familienvater möchte seinen Fokus nun voll auf seine Familie richten. Sein Amt begleitet nun Heiko Bartels aus Wietzendorf, er wurde einstimmig gewählt.

Kreisjugendfeuerwehrtag im Heidekreis. Foto: Klenner

Dankende Worte fand Landrat Manfred Ostermann gegenüber dem Team um Silke Fricke und den Jugendlichen, welche mit ihrem Ehrenamt Verantwortung übernehmen und Engagement zeigen: „Wir brauchen euch einfach“. MdB Kathrin Rösel beschrieb die Frage, warum man in der Feuerwehr ist mit der Antwort, dass man gepackt wird, wenn man erst einmal dabei ist. Als Dank spendierte Sie einen Pokal für die Wettbewerbe. Auch MdB Lars Klingbeil hob hervor, dass Jugendfeuerwehr vor allem Orientierung bietet und dankte für die geleistete Arbeit. MdB Lutz Winkelmann formulierte seinen Dank mit „ich bin stolz, dass es euch gibt“. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Bispingen Sabine Schlüter berichtete von viel Engagement bei dem Ausrichten der Wettbewerbe und bedankte sich bei allen, die Jugendarbeit vorantreiben.

Im Anschluss hob Richard Meyer von der Kreisfeuerwehr Heidekreis hervor, dass Jugendfeuerwehr Verantwortung und Vorbildfunktion bedeutet und der Nachwuchs für die aktive Feuerwehr so gut wie möglich gefördert werden muss.

Die Kreisjugendfeuerwehr kann sich in diesem Jahr außerdem über eine durch Spenden finanzierte neue Lautsprecheranlage freuen. Die alte war bereits im Kreiszeltlager nicht mehr vollständig funktionsfähig. Die Kreissparkassen Fallingbostel und Soltau spendeten 5000 Euro für die Beschaffung. Hierüber freute sich Fricke ganz besonders.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde Ralf Willing für seinen Einsatz für die Jugendfeuerwehr mit dem Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Das Schlusswort hatte der ehemalige stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Marcel Jipp. Seine „Karriere“ in der Kreisjugendfeuerwehr begann und endete in Steinbeck. In der Jugendfeuerwehr lerne man viel für Beruf und Leben und das ist, was zähle.