Weniger Jugendfeuerwehren in Lüneburg

Gäste und Geehrte: v. l. Lüneburgs erste Kreisrätin Frau Vossers, Eckard Vogt, Dennis Knoblich, Sabrina Stache, Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Schulz und Bezirksjugendfeuerwehrwart Thorsten Elser. Foto: Lehmann

„Werbung für die Jugendfeuerwehren im Landkreis Lüneburg“, nicht ohne Grund begann Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Schulz seinen Jahresbericht mit dem Hinweis auf eine gemeinsame Aktion mit dem Filmpalast Lüneburg und machte damit zugleich auf die Situation der Jugendfeuerwehren im Landkreis Lüneburg aufmerksam. Rund 250 Delegierte und Gäste, unter ihnen u. a. die erste Kreisrätin Frau Vossers, der stellvertretende Kreisbrandmeister Henning Banse und der Bezirksjugendfeuerwehrwart Thorsten Elser lauschten den Worten von Stefan Schulz in der Feuerwache Lüneburg Mitte, der ausführlich das Jahr 2016 Revue passieren ließ.

Die Zahl der Jugendfeuerwehren im Landkreis ist im vergangenen Jahr von 66 auf 63 gesunken, von 978 Mitgliedern auf jetzt 856 Mitglieder (581 Jungen und 275 Mädchen). Die Mädchenquote liegt hierbei konstant bei einem Drittel. ,,Erfreulich ist hier, dass wieder 53 Mädchen und Jungen aus der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr übernommen werden konnten.“, so Schulz. 103 Jugendliche haben im vergangenen Jahr die Jugendflamme der Stufe 2 erworben und 57 Jugendlichen mit der Leistungsspange sogar die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr. 62 Mitglieder aus den Jugendfeuerwehren konnten in 2016 in den Einsatzdienst übernommen werden – eine gute Bilanz.

Insgesamt wurden in den 63 Jugendfeuerwehren 7.778 Stunden an feuerwehrtechnische Ausbildung und 7.535 Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet, sowie an 488 Gesamttagen Fahrten und Lager durchgeführt. Hinzu kommen noch satte 12.772 Stunden zusätzlicher Zeitaufwand der Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer für Vor- und Nachbereitungen von Übungen und natürlich Aus- und Fortbildungen.

Bei den Wahlen wurden die Fachbereichsleiterin Lehrgangsarbeit, Sabrina Stache und der Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit, Sven Lehmann einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Bezirksjugendfeuerwehrwart Thorsten Elser nahm gemeinsam mit Stefan Schulz die Ehrungen von verdienten Kameradinnen und Kameraden vor: Mit dem Ehrenzeichen der niedersächsischen Jugendfeuerwehr wurden Dennis Knoblich (Rehlingen) und Eckard Vogt (Wetzen) ausgezeichnet. Beide sind seit vielen Jahren in ihren Jugendfeuerwehren eine treibende Kraft zur Förderung des Nachwuchses. Mit der Florianmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr wurde Sabrina Stache (Barum) ausgezeichnet. Zudem erhielt sie für ihr langjähriges Engagement in der Kreisjugendfeuerwehrleitung eine Urkunde und ein Präsent vom Landkreis Lüneburg, welches von der ersten Kreisrätin, Frau Vossers überreicht wurde.