Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Diepholz

Das neue Leitungsteam der Kreis-Jugendfeuerwehr Diepholz.

Neuwahlen, Verabschiedungen und Ehrungen standen auf der diesjährigen Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Diepholz im Vordergrund. Nach über 20 Jahren verabschiedeten sich Andreas Nordloh aus Klein Lessen als Fachbereichsleiter Sport und Wilken Hake als Kassenwart aus dem Kreis-Jugendfeuerwehr Leitungsteam. Mit großem Applaus bedachten die Anwesenden die letzten Jahresberichte der beiden für 2016. Für den Fachbereich Sport wählten die Delegierten Florian Hollwedel aus Dimhausen als Nachfolger. Es wurde zum ersten Mal auch ein stellv. Fachbereichsleiter gewählt. „Das hatten wir schon lange vor“, kommentierte Kreis-Jugendfeuerwehrart Lars Genthe diesen Schritt. „Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt es auch umzusetzen.“ In die neue stellvertretende Position wurde Tobias Nill aus Borstel gewählt, der bereits lange Jahre die Jugendfeuerwehr als Stammschiedsrichter Sport unterstützt. Die Aufgabe des Kassenwartes wird zukünftig von Andreas Klein aus Weyhe übernehmen, der wie Wilken Haake auch bei einer Bank arbeitet. „Optimale Voraussetzungen“, befand Lars Genthe und die anderen Leitungsteam-Mitglieder stimmten nickend zu. In den anderen Fachbereichen wurden die bisherigen Amtsinhaber von den Stimmberechtigten einstimmig wiedergewählt.

Michael Homann, Tanja Rempe, Franziska Bülker und Lars Genthe.

In seinem Jahresbericht ging der Kreis-Jugendfeuerwehrwart zudem auf die Mitgliederentwicklung ein. Inzwischen ist mehr als ein Drittel (554) der 1546 Mitglieder weiblich. 283 Mitglieder konnten 2016 hinzugewonnen werden. Dem gegenüber stehen 192 Ausgetretene, die die Jugendfeuerwehr aus verschiedenen Gründen wieder verlassen haben. An die aktiven Einsatzabteilungen konnten landkreisweit 109 Jugendliche übergeben werden. Auch die Arbeit in den inzwischen 17 Kinderfeuerwehren zahlt sich aus. 72 der 416 Kinder gingen aus der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr über. Auch 2016 wurden wieder Leistungsspangen, die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr, an die Mitglieder verliehen, die bei den Abnahmeveranstaltungen die Prüfungen bestanden. Neben der Leistungsspange wurden auch Abnahmen für die Jugendflamme und den Brandfloh, die Auszeichnung der Kinderfeuerwehr, durchgeführt.

Die anderen liebgewonnen Veranstaltungen, allem voran auch das große Zeltlager in der ersten Ferienwoche, aber auch das Volleyballturnier, der Kreiswettbewerb, der Kreis-Kinderfeuerwehrtag und der Einstiegslehrgang für Jugendwarte wurden erfolgreich durchgeführt. Im Rahmen der Delegiertenversammlung konnte der stellv. Landesjugendfeuerwehrwart Michael Homann einige Kameradinnen und Kameraden mit Auszeichnungen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr ehren. So erhielten die Gemeinde-Jugendfeuerwehrwartin der Samtgemeinde Rehden Tanja Rempe und die Jugendfeuerwehrwartin Franziska Bülker das Ehrenzeichen der NJF, Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart Manuel Bolte aus der Samtgemeinde Schwaförden erhielt die Florianmedaille.

Michael Homann, Manuel Bolte, Lars Genthe.

Kreisrat Markus Pragal und Bürgermeisterin Suse Laue, die auch für alle anderen Bürgermeister und Bürgermeisterinnen sprach, danken in ihren Grußworten den Jugendwarten und Betreuern für ihr zusätzliches Engagement in der Jugendarbeit. Beide hoben auch noch einmal hervor, dass die Jugendarbeit der Feuerwehren nicht nur den eigenen Nachwuchs sicherte, sondern auch als Institution in der allgemeinen Jugendarbeit im Landkreis eine der wichtigsten Rollen darstelle.