Großes Lob für die Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser

Alle Geehrten und Gastredner des Kreisjugendfeuerwehrtages in Deblinghausen. Foto: Wehrenberg

In 2016 stiegen die Mitgliederzahlen der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser leicht an. Dieses konnte man aus dem Bericht des Kreisjugendfeuerwehrwartes Mario Hotze anlässlich des Kreisjugendfeuerwehr-Tages in Deblinghausen entnehmen.

Zu Beginn des Jahres 2016 waren noch 976 Jugendliche Mitglied in der Jugendfeuerwehr (313 Mädchen, 663 Jungen). Diese Zahl steigerte sich im Berichtsjahr auf 980 Mitglieder (330 Mädchen, 650 Jungen). Ein starker Positivtrend sei auch bei den Mitgliederzahlen der Kinderfeuerwehren zu verzeichnen. Von 537 Kinderfeuerwehrmitgliedern zu Beginn des Berichtszeitraumes sank die Zahl auf 612 (263 Mädchen, 349 Jungen). Aber auch hier stieg die Zahl der weiblichen Mitglieder.

„In den Kinder- und Jugendfeuerwehren wurden 123.702 Stunden für die feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit aufgebracht – alles ehrenamtlich. „Dies sei eine Steigerung von über 13% zum Jahr 2015“, sagte Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze.

„Die Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte/innen leisten in ihren Orten, Städte und Gemeinden eine hervorragende Jugendarbeit zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen und sorgen für Nachwuchs der einzelnen Ortsfeuerwehren. Durch diese Kameradinnen und Kameraden werden zwei wertvolle Bereiche abgedeckt. „Zum einen eine kostengünstige Jugendarbeit in unserem Flächenlandkreis und zum anderen wird der Feuerwehrnachwuchs ausgebildet“, resümierte der Kreisjugendfeuerwehrwart.

Berichte gehörten ebenso zum Kreisjugendfeuerwehr-Tag wie auch Wahlen. Hier gab es folgende Ergebnisse: Pressesprecher – Philip Wehrenberg; FBL Veranstaltung – Marcel Löbbert; Webmaster – Marius Tepfer; stv. FBL Veranstaltung – Stefan Broda; FBL Sanitätsdienst – Frank Lettmann; FBL Wettbewerbe – Karsten Harms; 1. FBL Kinderfeuerwehr – Sabrina Harms; stv. FBL Wettbewerbe – Peter Bittner; 2. FBL Kinderfeuerwehr – Sandra Winkler; Kassenprüfer – Frank Fehler.

Der Kreisjugendfeuerwehrtag in Nienburg/Weser. Foto: Wehrenberg

Viel Zeit haben auch folgende Personen in die Kinder- und Jugendfeuerwehr investiert und wurden mit der Ehrenurkunde der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser ausgezeichnet: Kevin Karstens, Frank Fehler, Sandra Wege, Jörn Wortmann, Patrick Jänisch, Kai Uwe Götzinger, Wiebke Jungnischke, Peter Bittner, Sonja Schröder, Michaela Gläsing, Ilona Siekmann, Klaus Küpke, Wolfgang Adolph und Marc Henkel. Mario Hotze wurde die Ehrenmedaille des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes verliehen.

Eine Auszeichnung für die höchsten Dienstbeteiligungen in der Jugendfeuerwehr erhielten Lara Rohlfing, Jan Mehlberg, Lena Müller, Laura Müller und Tobias Bening.

Bundestagsabgeordneter Maik Beermann, der gespannt der Versammlung gefolgt war, betonte in seinem Grußwort, das das vergangene Kreiszeltlager in Münchehagen, eine wichtige Erfahrung in seinem Leben gewesen sei.

Als weitere Gastredner traten Lutz Hoffmann, Bernd Fischer, Grant Hendrik Tonne, Carsten Heineking, Abdel Karim Traki und Michael Broermann auf. Sie betonten alle dass die Kinder- und Jugendfeuerwehr ein wichtiger Grundstein der Brandschutzerziehung sei, und dass ohne die Bemühungen der Betreuerinnen und Betreuer ein solch Reibungsloser Ablauf in der Ausbildung der Jugendlichen nicht möglich sei.