Straßenbau im Hemkenröder Zeltlager

Die Wasserwand von Hemkenrode.

Der optimale Feuerwehrmann sollte Wasserfest sein. Ein Wassergewöhnungstraining der besonderen Art, wurde in diesem Jahr den Kindern und Jugendlichen, sowie ihren polnischen Gästen aus Wrzesnia im Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Cremlingen geboten.

Angefangen hatte es bei sommerlichen Temperaturen. Auch beim Tag der offenen Tür am Sonntag, als die Gäste durch ein buntes Programm sehr gut unterhalten wurden, ahnte keiner welche Wassermassen ab Montag vom Himmel fallen würden. Frei nach dem Motto, es gibt kein falsches Wetter, es gibt nur falsche Kleidung leistetet das Betreuerteam um den Gemeindejugendfeuerwart Reiner Lemm und seinen Stellvertreter Daniel Spielmann hervorragende Arbeit. Spiele, die mit dem Wort Wasser anfingen, standen nun ganz oben auf der Liste. Auch eine Kinovorführung im Dorfgemeinschaftshaus in Hemkenrode stand auf dem Plan. Eine aus Paletten, im Eigenleistung, gebaute Straße wurde kurzer Hand „Hemkenroad“ getauft und auch wie man ein altes Zelt bei strömenden Regen abdichtet, konnten die Teilnehmer lernen.

Die „Hemkenroad“.

Am Donnerstag fand der traditionelle Gästeabend statt. Hier kamen die Gäste aus Politik, aus Rat und Verwaltung der Gemeinde Cremlingen, dem Landkreis Wolfenbüttel und aus Wrzesnia, sowie Gäste von den Feuerwehren und dem Kreisjugendfeuerwehrausschuss, aus dem Landkreis Wolfenbüttel zusammen. Nicht zu vergessen die Spender und Unterstützer der Jugendfeuerwehren allen voran Herr Thomas Macke von der Firma REWE aus Cremlingen, an der Hauptstraße, der das Zeltlager mit Milch, Obst und vielen anderen Sachen unterstützte.

In diesem Rahmen wurde dann auch der Kamerad Horst Kirsch aus Hordorf, mit dem Ehrenzeichen der NJF, für seinen langjährigen vorbildlichen Einsatz in der Jugendarbeit ausgezeichnet.

Ab Freitag zeigte sich für die letzten Tage die Sonne auch wieder. Es war auf jeden Fall ein Zeltlager, über das man in einigen Jahren sagen wird: „Weißt du noch, der viele Regen 2017…, wir waren dabei“. Ein großes Lob und höchsten Respekt an alle Teilnehmer, dass sie trotz dieser Wassermassen durchgehalten haben.

Ehrung von Horst Kirsch (FFW Hordorf) durch den stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Franke.

Text: Andrea Thomas