Alle Beiträge von Lennart Kutzner

Über Lennart Kutzner

Team-Homepage, im Arbeitsleben Zeitungsredakteur

Die Hökerstube hat ein Herz für Retter

Jugendfeuerwehrwart Ulf König (links) nahm mit der Jugendfeuerwehr Drochtersen und seinem Betreuerteam die Spende der Hökerstube entgegen. Foto: Privat

Ehrenamtliche Arbeit nützt ehrenamtlichen Helfern. Alles, was noch gut zu gebrauchen ist, für das man selber aber keine Verwendung mehr hat, kann man der Höckerstube in Osten (Hemmoor) spenden. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter verkaufen die Gegenstände dann, um von den Einnahmen Menschen zu unterstützen, die Hilfe nötig haben. Katastrophenhilfe oder Kindergruppen, Hospize oder Rettungsorganisationen sind einige der vielfältigen Zwecke, denen das eingenommene Geld zugute kommt. Im April 2017 übergab Sonja Eichwald zusammen mit Jennifer und Renate Wille einen Scheck über 500 Euro an die Feuerwehr Hüll. Das Geld wird zu gleichen Teilen von der Einsatzabteilung und der Jugendabteilung für bessere Ausstattungen der Jugendarbeit verwendet.

Jugendflamme wurde erfolgreich abgelegt

Hier verleiht Tristan Müller einem Jugendlichen die Jugendflamme. Foto: Wehrenberg

Die Abnahme der Jugendflamme der Stufe 2 und 3 fand am 1. April in Rohrsen statt. Um 14 Uhr begann die Abnahme für die Bewerber um die Stufe 2, die ab dem 13. Lebensjahr erworben werden kann. Zur Stufe 2 gehörten die Themenbereich Feuerwehrwissen, Technik in der Jugendfeuerwehr sowie Sport und Spiel. Beim Thema Feuerwehrwissen mussten die Bewerber jeweils fünf Aufgaben rund um die Fahrzeug- und Gerätekunde lösen. Zwei Aufgaben gehörten anschließend zur Technik in der Jugendfeuerwehr. Den Bereich Sport und Spiel haben die Jugendlichen bereits beim Kreiszeltlager im vergangenen Jahr mit der Durchführung einer Abendveranstaltung abgeleistet.

Die Bewerber der Stufe 3 mussten ebenfalls Aufgaben im Bereich Feuerwehrtechnik meistern. Aufbau eines Schaumangriffes galt es vorzuführen. Die Erste-Hilfe stand als nächstes auf der Agenda. Hier wurden die Bewerber mit einer spontanen Situation konfrontiert, bei der sie ihr Erste-Hilfe-Wissen anwenden mussten. Jugendflamme wurde erfolgreich abgelegt weiterlesen

Langendammer Kinderfeuerwehr als Umweltschützer aktiv

In Langendamm wurde fleißig Müll gesammelt. Foto: Privat

Im Rahmen des Umweltschutztages hat die Langendammer Kinderfeuerwehr die Natur rund um Langendamm von Müll und Unrat befreit. Unterstützt wurden sie von den Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung. Die  Mädchen und Jungen waren bei bestem Wetter mit großer Begeisterung dabei. Unter der Leitung vom Kinderfeuerwehrwart Jörg Scholing sorgten jede Menge Flaschen, in diesem Jahr waren die Flaschen einer bekannten deutschen Wodka-Marke der Favorit, ausgediente Autoreifen und die Hinterlassenschaften von Kupferdieben am alten Langendammer Bahnhof dafür, dass wieder eine Menge Unrat in der Mülldeponie „Krähe“ entsorgt werden musste. Am Führser Mühlweg entdeckten die Helfer eine so große Menge Müll, dass der mitgeführte Anhänger fast nicht mehr reichte, um alles abzutransportieren.

Am Ende der mehrstündigen Sammelaktion stärkten sich die „Umweltschützer“ im Feuerwehrhaus Langendamm mit Getränken und selbst gemachter Pizza. Ortsbrandmeister Stephan Ottens war bei der Sammelaktion persönlich dabei und lobte das Engagement der Kinder, dankte den aktiven Kameradinnen und Kameraden für die tatkräftige Unterstützung. Ohne deren Hilfe wär die Bewältigung solcher Müllmengen nicht möglich gewesen.

Jugendfeuerwehrleute erhielten erste Auszeichnung

Technische Fertigkeiten sind bei der Jugendflamme gefragt. Foto: Söhl/Lindhorst

Die Jugendfeuerwehren aus dem Flecken Langwedel haben am Sonntag den 12. März 2017 unter der Leitung des Gemeindejugendfeuerwehrwartes Sebastian Schröder die Abnahme der „Jugendflamme Stufe 1“ in Daverden durchgeführt. 23 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren aus Cluvenhagen, Daverden, Etelsen, Holtebüttel und Langwedel stellten in verschiedenen Bereichen ihr Können unter Beweis. Knoten und Leinen, Wasserentnahmestellen, Schläuche, Verteiler und Strahlrohre waren die Sachgebiete in der Feuerwehrtechnik. Aber auch die Teilnahme an sportlichen Veranstaltungen mussten nachgewiesen werden, so wurden auch die Teilnahme am Hockeyturnier oder anderen Sportlichen Wettbewerben berücksichtigt.

Wichtig war auch die Prüfung über das richtige absetzen eines Notrufes. Alle diese Kriterien, bei den es insgesamt 40 mögliche Punkte gab, haben die Jugendlichen bei herrlichen Wetter im und um das Daverdener Feuerwehrhaus erfolgreich erledig. Der Daverdener Jugendfeuerwehrwart Tim Bruderhans hatte alles zur Zufriedenheit der Teilnehmer vorbereitet, bei Ihm und seinem Team, die als Wertungsrichter tätig waren, bedankte sich Sebastian Schröder. Es wurden gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt und Jeder Jugendliche hat diese Prüfung bestanden und somit die Auszeichnung verdient, so führte er weiter aus. Unter dem Beifall aller Anwesenden wurden dann die Auszeichnungen den Jugendliche angesteckt. Jugendfeuerwehrleute erhielten erste Auszeichnung weiterlesen

Rusbender Feuerdrachen auf Entdeckungstour

Die hydraulischen Rettungsgeräte vom Rüstwagen dienen zur Rettung von verunfallten aus Fahrzeugwracks. Ein Einsatzmittel das auch in Rusbend im Bereich des Schaumburger Waldes bereits mehrfach zum Einsatz kommen musste. Foto: Titze

Für die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr ist allerhand Gerät notwendig. Während die Materialien zum Löschen und für die einfache Technische Hilfeleistung in jeder Feuerwehr vorhanden sind, wird Spezialgerät nur an einzelnen Standorten vorgehalten.

Und genau diese Ausrüstung stand im Mittelpunkt des Ausfluges der Kinderfeuerwehr Rusbend. Sie besuchten die Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt im Feuerwehrhaus in der Röntgenstraße

Nach einem Rundgang durch das Feuerwehrhaus teilten sich die Rusbender Feuerdrachen auf. Während eine Gruppe die 30-Meter-Drehleiter unter die Lupe nahm, besichtigte die andere Gruppe den Einsatzleitwagen. Dass das Auto mehr ist, als nur ein „Büro auf Rädern“ entdeckten die 6-bis-10-Jährigen innerhalb kürzester Zeit. Neben zahlreichen Funkgeräten und Führungsmaterialien fanden die Nachwuchsfeuerwehrleute auch die verschiedenen farbigen Funktionswesten. Aus den unterschiedlichen Farben (Gelb, Blau, Grau, Rot, Grün und Lila) machten die Feuerdrachen ein lustiges Ratespiel zum Erlernen der Bedeutung der Farben. Rusbender Feuerdrachen auf Entdeckungstour weiterlesen

Gemeinsamer Einstieg in die Jugendarbeit

Die diesjährigen Teilnehmer des Einstiegslehrgangs der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser. Foto: Wehrenberg

Mit dem Einstiegslehrgang geht es los – die Jugendarbeit in den Niedersächsischen Kinder- und Jugendfeuerwehren. An den drei Tagen werden den angehenden Führungskräften und Betreuern der „Nachwuchseinheiten“ die Grundlagen für alle weiteren Lehrgänge Lehrgänge in der Jugendarbeit vermittelt. Der diesjährige Einstiegslehrgang der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser fand, wie bereits in den vergangenen Jahren, in der Heimvolkshochschule (HVHS) Loccum statt.

Während der drei Tage erfuhren die 30 Lehrgangsteilnehmer wichtige Dinge über die Jugendlichen und deren Denkweise. Besonders wichtig waren die Rechte und Pflichten, die die Teilnehmer während des Lehrgangs kennenlernten. Unter anderem ging es um den Umgang mit der Aufsichtspflicht und den Unfallverhütungsvorschriften. Aber auch Themen wie die Gestaltung von Diensten und Freizeiten gehörten zum Inhalt des Wochenendlehrgangs. Der Einstiegslehrgang wird bereits seit Jahren in Zusammenarbeit mit der Kreisjugendfeuerwehr Diepholz durchgeführt.

Löschlöwen erobern das Takka-Tukka-AbenteuerLand in Gifhorn

Die Löschlöwen erlebten zahlreiche Abenteuer im Takka-Tukka-Abenteuerland. Foto: Kadereit

Einen aufregenden Dienst verbrachten jetzt die Mitglieder der Löschlöwen von der Kinderfeuerwehr Watenbüttel im Takka Tukka Abenteuerland in Gifhorn. Das Betreuerteam mit Ina Verena Kaderreit, Lena-Marie Barlusche, Sonja Borchardt und Marvin Renneberg, unterstützt von den beiden Kameraden Stephan Kadereit und Florian Parkitny hatte sich diesen „Bewegungs-nachmittag“ ausgedacht. Mit großer Spannung und Neugierde wurde die Arena erkundet, die für fast alle Teilnehmer neu war. Es gab tolle, spannende Kletter-, Spiel- und Hüpfspaß auszuprobieren in dieser faszinierenden Kinderwelt!

Die Löschlöwen erlebten spannende Abenteuer und meisterten tolle Herausforderungen, die bei all dem Spaß nebenbei auch noch Fitness bringen. Gemeinsam wurden der große Hindernis-parcours überwunden und neue Wege im Kletterwald erforscht. Wer am schnellsten die Rutsche unten war, konnte auch ausprobiert werden. Ein spannender und erlebnisreicher Nachmittag war viel zu schnell zu Ende und man wurde glücklich aber erschöpft von den Eltern wieder abgeholt.

Stadtputztag 2017 im Stadtteil Watenbüttel

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Watenbüttel beteiligte sich eifrig am Stadtputztag in Braunschweig. Foto: Kadereit

Bei sehr guten Wetterbedingungen war die Kinder-, Jugend- und Ortsfeuerwehr Watenbüttel aktiv am Stadtputztag in Braunschweig beteiligt. Alle drei Abteilungen der Ortsfeuerwehr trafen sich morgens am Feuerwehrhaus in der Ringelnatzstraße 9. Im Bereich der Kinder- und Jugendfeuerwehr war im Vorfeld auf diese doch sehr wichtige Aktion durch die jeweiligen Betreuerteams intensiv hingewiesen und entsprechende Vorbereitungen getroffen worden. Mit Müllsack und Handschuhen verteilte man sich über den Stadtteil, um eine saubere Natur zu schaffen. Zuerst ging es, wie in den Vorjahren auch, zu den Kinderspielplätzen im Stadtteil. Im Anschluss führte der „Putzweg“ ins Naturschutzgebiet Okerwiesen. Sack um Sack füllte den am Feuerwehrhaus in der Ringelnatzstraße abgestellten Container der Firma ALBA. Stadtputztag 2017 im Stadtteil Watenbüttel weiterlesen

Abnahme Jugendflamme 1 in Breloh

Für die Jugendflamme müssen verschiedene Aufgaben gelöst werden. Foto: Braasch

Zur Abnahme der Jugendflamme 1 trafen sich kürzlich rund 85 Jugendfeuerwehrmitglieder des gesamten Heidekreises in Breloh. Dort galt es an acht verschiedenen Stationen unterschiedliche Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Hierzu gehörte beispielsweise das Auffinden und in Betrieb nehmen eines Unterflurhydranten, das korrekte Absetzen eines Notrufes inklusive der fünf W-Fragen, Knotenkunde, die Handhabung von Feuerwehrschläuchen und die Gerätekunde.

Die Jugendflamme 1 ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens, welches bereits mit 10 Jahren abgelegt werden kann. Die nächste Stufe ist die Jugendflamme 2, welche ab 13 Jahren abgelegt werden kann. Diese baut auf das Wissen der ersten Stufe auf. Am Nachmittag konnte Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke den Teilnehmern zur bestandenen Prüfung beglückwünschen und zusammen mit ihrem Schiedsrichterteam die Jugendflamme feierlich verleihen. Die Geburtstagskinder Emma Gerlhoff aus Düshorn und Lisa-Marie Stecher aus Walsrode bekamen ihr Abzeichen zusammen mit einem kleinen Präsent als erste. Abnahme Jugendflamme 1 in Breloh weiterlesen

Erstmals über 1000 Mitglieder Kinder- und Jugendfeuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel

Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney. Foto: Rosental

Zum ersten Mal verkündete Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney auf dem Kreisjugendfeuerwehrtag einen Mitgliederbestand von 1005 Mitglieder in den 23 Kinderfeuerwehren und 59 Jugendwehren. Im vergangenen Jahr war die Mitgliederzahl um 75 Kinder und Jugendliche angestiegen. Dazu habe vor allem die Neugründung der drei Kinderfeuerwehren in Gielde, Groß Stöckheim und Sickte beigetragen, berichtete Horney. Auch in diesem Jahr sind Neugründungen von weiteren Kinderfeuerwehren, wie unter anderem in Schöppenstedt geplant. Positiv zu vermerken ist auch der Anstieg der Mitglieder mit Migrationshintergrund. So traten in den Kinderfeuerwehren elf und in den Jugendfeuerwehren 16 Kinder- und Jugendliche mit Migrationshintergrund ein. Erstmals über 1000 Mitglieder Kinder- und Jugendfeuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel weiterlesen