Archiv der Kategorie: Lüneburg

Berichte aus dem Bezirk Lüneburg

Müllsammelaktion ein voller Erfolg

Die Müllsammler der Kinder- und Jugendfeuerwehr Gienau. Foto: Dick

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Gienau hatte zur diesjährigen, fast schon traditionellen Umweltaktion aufgerufen und rund 60 Helfer waren der Einladung der jungen Brandschützer gefolgt. Unterstützt wurden die kleinen und großen Feuerwehrleute auch in diesem Jahr wieder von der GFA. Das Kommunalunternehmen sorgte mit Müllsäcken, Handschuhen und Abfallcontainern für einen reibungslosen Ablauf.

Kinderfeuerwehr Daverden/Langwedel bastelt Osterkörbchen

Die Kinderfeuerwehr Daverden/Langwedel bastelte Osterkörbchen. Foto: Dathe

Der gestrige Dienst der Kinderfeuerwehr Daverden-Langwedel stand ganz im Zeichen des Osterfestes. Die Kinder gestalteten mit Hilfe der Betreuer ihre eigenen Osterkörbchen. Zur Belohnung für die geduldige Arbeit hat es sich der Osterhase nicht nehmen lassen, die hübschen Körbchen auch mit zahlreichen Ostergeschenken und Süßigkeiten zu füllen.

So kreativ, dass es knallt? – NJF-Klausurtagung in der Südheide

Im Faßberg-Flyer, einem Flugzeugtyp der Luftbrücke nach Berlin, hörten die Ausschussmitglieder einige Luftfahrtgeschichten. Foto: Kutzner

Hermannsburg. Der kreative Output, der auf der Klausurtagung der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr entstand, war sicher nicht schuld am Unwetter, dass sich am ersten Aprilwochenende über der Südheide entlud. Dennoch rauchten die Köpfe der Mitglieder des Landesjugendfeuerwehrausschusses, während sie über die künftigen Projekte des Feuerwehrnachwuchses berieten. Von den Änderungen des Brandschutzgesetzes über die Planung des Landeszeltlagers bis zum entstehenden NJF-Shop stand einiges auf der Liste.

Ziel der Klausurtagung ist in jedem Jahr, die offenen Fragen der Kinder- und Jugendarbeit zu klären und Probleme der Basis zu diskutieren. In diesem Jahr ging es vor allem um die großen Projektüberschriften für die kommenden Jahre. „Ein wichtiges Thema wird sein, die Hürden für unsere Mitglieder zu senken. Dazu zählen reale Hürden für unsere behinderten Mitglieder, aber auch institutionelle Hürden, die zum Beispiel einem Übertritt in die Einsatzabteilungen entgegenstehen“, sagte Landesjugendfeuerwehrwart André Lang. Zunächst solle jedoch das aktuelle Jahresmotto „Zukunft gestalten – Mitbestimmen“ weiter mit Leben gefüllt werden. „Das ist für uns keine leere Phrase. Für uns ist es in Zukunft selbstverständlich, dass wir alle Landesjugendsprecher zu den Sitzungen einladen, damit leben wir Mitbestimmung vor. Es war gut, dass unsere Landesjugendsprecher dabei waren. Ihre Diskussionsbeiträge haben uns an vielen Stellen weitergebracht“, sagte Lang. So kreativ, dass es knallt? – NJF-Klausurtagung in der Südheide weiterlesen

Die Hökerstube hat ein Herz für Retter

Jugendfeuerwehrwart Ulf König (links) nahm mit der Jugendfeuerwehr Drochtersen und seinem Betreuerteam die Spende der Hökerstube entgegen. Foto: Privat

Ehrenamtliche Arbeit nützt ehrenamtlichen Helfern. Alles, was noch gut zu gebrauchen ist, für das man selber aber keine Verwendung mehr hat, kann man der Höckerstube in Osten (Hemmoor) spenden. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter verkaufen die Gegenstände dann, um von den Einnahmen Menschen zu unterstützen, die Hilfe nötig haben. Katastrophenhilfe oder Kindergruppen, Hospize oder Rettungsorganisationen sind einige der vielfältigen Zwecke, denen das eingenommene Geld zugute kommt. Im April 2017 übergab Sonja Eichwald zusammen mit Jennifer und Renate Wille einen Scheck über 500 Euro an die Feuerwehr Hüll. Das Geld wird zu gleichen Teilen von der Einsatzabteilung und der Jugendabteilung für bessere Ausstattungen der Jugendarbeit verwendet.

Jugendfeuerwehrleute erhielten erste Auszeichnung

Technische Fertigkeiten sind bei der Jugendflamme gefragt. Foto: Söhl/Lindhorst

Die Jugendfeuerwehren aus dem Flecken Langwedel haben am Sonntag den 12. März 2017 unter der Leitung des Gemeindejugendfeuerwehrwartes Sebastian Schröder die Abnahme der „Jugendflamme Stufe 1“ in Daverden durchgeführt. 23 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren aus Cluvenhagen, Daverden, Etelsen, Holtebüttel und Langwedel stellten in verschiedenen Bereichen ihr Können unter Beweis. Knoten und Leinen, Wasserentnahmestellen, Schläuche, Verteiler und Strahlrohre waren die Sachgebiete in der Feuerwehrtechnik. Aber auch die Teilnahme an sportlichen Veranstaltungen mussten nachgewiesen werden, so wurden auch die Teilnahme am Hockeyturnier oder anderen Sportlichen Wettbewerben berücksichtigt.

Wichtig war auch die Prüfung über das richtige absetzen eines Notrufes. Alle diese Kriterien, bei den es insgesamt 40 mögliche Punkte gab, haben die Jugendlichen bei herrlichen Wetter im und um das Daverdener Feuerwehrhaus erfolgreich erledig. Der Daverdener Jugendfeuerwehrwart Tim Bruderhans hatte alles zur Zufriedenheit der Teilnehmer vorbereitet, bei Ihm und seinem Team, die als Wertungsrichter tätig waren, bedankte sich Sebastian Schröder. Es wurden gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt und Jeder Jugendliche hat diese Prüfung bestanden und somit die Auszeichnung verdient, so führte er weiter aus. Unter dem Beifall aller Anwesenden wurden dann die Auszeichnungen den Jugendliche angesteckt. Jugendfeuerwehrleute erhielten erste Auszeichnung weiterlesen

Abnahme Jugendflamme 1 in Breloh

Für die Jugendflamme müssen verschiedene Aufgaben gelöst werden. Foto: Braasch

Zur Abnahme der Jugendflamme 1 trafen sich kürzlich rund 85 Jugendfeuerwehrmitglieder des gesamten Heidekreises in Breloh. Dort galt es an acht verschiedenen Stationen unterschiedliche Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Hierzu gehörte beispielsweise das Auffinden und in Betrieb nehmen eines Unterflurhydranten, das korrekte Absetzen eines Notrufes inklusive der fünf W-Fragen, Knotenkunde, die Handhabung von Feuerwehrschläuchen und die Gerätekunde.

Die Jugendflamme 1 ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens, welches bereits mit 10 Jahren abgelegt werden kann. Die nächste Stufe ist die Jugendflamme 2, welche ab 13 Jahren abgelegt werden kann. Diese baut auf das Wissen der ersten Stufe auf. Am Nachmittag konnte Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke den Teilnehmern zur bestandenen Prüfung beglückwünschen und zusammen mit ihrem Schiedsrichterteam die Jugendflamme feierlich verleihen. Die Geburtstagskinder Emma Gerlhoff aus Düshorn und Lisa-Marie Stecher aus Walsrode bekamen ihr Abzeichen zusammen mit einem kleinen Präsent als erste. Abnahme Jugendflamme 1 in Breloh weiterlesen

Eindrucksvolle Zahlen bei der Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Harburg

Hans Mundt, Volker Bellmann, Marco Riebesell, Florian Lüdemann, Thorsten Beirau, Jochen Adrian und Detlef Schröder. Foto: Bachmann

„Die Jugendfeuerwehren im Landkreis Harburg sind weiterhin Nachwuchsgarant für die  Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren“, so Kreisjugendfeuerwehrwart Detlef Schröder bei seinem Jahresbericht während der Delegiertentagung am 18. März 2017 in Hanstedt. „2016 wechselten insgesamt 145 Jugendfeuerwehr-Mitglieder in die jeweiligen Einsatzabteilungen ihrer Ortswehren. Im dritten Jahr in Folge konnte dieser Wert gesteigert werden.“ Mit 1424 Jugendlichen, die in 92 Jugendfeuerwehren ihren Dienst leisten, wurde das Kalenderjahr 2016 beendet. 

„Das Highlight des vergangenen Jahres war unbestritten das 23. Kreiszeltlager in Buchholz. Knapp 1000 Jungen und Mädchen fanden ihren Weg mit ihren etwa 400 Betreuern dorthin“ führt Schröder weiter aus. „Beeindruckend waren auch die Platzierungen auf den Wettbewerben. So nahmen beispielsweise am Bezirkswettbewerb „Spiel ohne Grenzen“ 14 Gruppen aus dem Landkreis teil. Die Gruppen aus Laßrönne und Quarrendorf belegten hier die ersten Plätze!“  Eindrucksvolle Zahlen bei der Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Harburg weiterlesen

Jahreshauptversammlung in der Gemeinde Drochtersen

Jahreshauptversammlung der Gemeindejugendfeuerwehr Drochtersen. Foto: König

Am 4. März fand die Jahreshauptversammlung der Gemeindejugendfeuerwehr Drochtersen statt. Gemeindejugendwart Ulf König begrüßte die Teilnehmer und Gäste. Bürgermeister Maik Eckhoff, der Feuerschutzauschußvorsitzende Jens Schütt und Gemeindebrandmeister Peter Lühwink folgten den spannenden Berichte aus den drei Jugendfeuerwehren.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Ulf König berichtete: „Zu Beginn des Jahres 2016 hatten wir 76 Mitglieder, 56 Jungen und 20 Mädchen. Im Verlauf des Jahres traten dann 20 Mitglieder neu in die Jugendfeuerwehr ein und wir kamen so auf einen rechnerischen Zwischenstand von 96 Kids, die in der Jugendfeuerwehr ausgebildet wurden und sehr viel erleben konnten. Sechs Mitglieder traten in die Einsatzabteilung über und bedingt durch Wohnortwechsel, andere Interessen oder ähnliches traten 14 Mitglieder wieder aus. Zum Ende des Jahres waren es dann 55 Jungen und 21 Mädchen, in den drei Gruppen, also wieder 76 Mitglieder. Dazu kommen die Mitglieder der neu gegründeten Kinderfeuerwehr in Assel. Jahreshauptversammlung in der Gemeinde Drochtersen weiterlesen

Knobelnachmittag in Bispingen

Knobelnachmittag der Gemeinde Bispingen. Foto: Amelie

Am Samstag fand der jährliche Knobelnachmittag der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Bispingen im Feuerwehrhaus Behringen statt.

Der stellvertretende Gemeindejugendfeuerwehrwart Niklas von der Warth konnte insgesamt 22 Teilnehmer begrüßen. Die Jugendlichen knobelten einen ganzen Nachmittag lang und lebten gleichzeitig wieder einmal Kameradschaft über die Grenze der eigenen Jugendfeuerwehr hinaus. Die Stimmung war wie gewohnt sehr gut und zwischendurch wurde sich mit Kuchen und Getränken gestärkt. Dank zahlreicher gesponserter Preise diverser Unternehmen war auch wieder für jeden Teilnehmer ein Preis dabei. Am Ende hieß die Siegerin Sammy Kunde (Behringen). Auf Platz zwei landete Samira Eckert (Bispingen) und Platz drei wurde von Arne Bartels (ebenfalls Behringen) belegt.

25 Jahre Jugendfeuerwehr Celle-Hauptwache

Die Jubiläumsgäste der Jugendfeuerwehr Celle: Marc Strampe (Gründungsmitglied), Gerd Bakeberg (Förderverein Nds. Jugendfeuerwehr), Bernd Müller (Ortsbrandmeister), Ernst Müller (Förderverein Nds. Jugendfeuerwehr)​, Stephan Backhaus (Jugendwart), Thorben Schwarzenberger, Lars Engel, Marcus Stammwitz (alle drei Gründungsmitglieder und geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft), Kai-Uwe Pöhland (Stadtbrandmeister). Foto: Persuhn

Vor 25 Jahren machte die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache einen großen Schritt in die Zukunft und gründete nur wenige Wochen nach der Ortsfeuerwehr Altencelle die zweite Jugendfeuerwehr der Stadt Celle. Am 22. Februar 1992 wurde die offizielle Gründung gefeiert. Seitdem leistet die Jugendfeuerwehr moderne und attraktive Jugendarbeit für Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren. Gerne bezeichnet man die Jugendfeuerwehr auch als „Nachwuchsschmiede“ der Feuerwehr, denn ein Großteil der Mädchen und Jungen wechseln nach ihrer Zeit in der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung und leisten ihren ehrenamtlichen Beitrag für die Bürger der Stadt Celle. Jugendarbeit bei der Feuerwehr bedeutet jedoch nicht nur Schläuche rollen und andere Feuerwehraufgaben von morgens bis abends. Ein wichtiger Bestandteil ist neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung die allgemeine Jugendarbeit. So unterstützen die Jugendlichen soziale Projekte, unternehmen gemeinsame Ausflüge, machen Sport, basteln und vieles mehr. Das Wichtigste dabei ist die Gemeinschaft – denn nur im Team sind wir stark! 25 Jahre Jugendfeuerwehr Celle-Hauptwache weiterlesen