PM-Bundeswettbewerb


Version1.0.0
Download118
Stock
File Size189.50 KB
Create Date7. September 2015

Jugendfeuerwehr Möllenbeck verteidigt Deutschen Meistertitel

Die Gruppe aus dem Landkreis Schaumburg erreichte zum vierten Mal in Folge Platz 1 beim Bundesentscheid.

Montabaur (WW/RP). Es hat wieder geklappt – die Jugendfeuerwehr Möllenbeck sicherte sich beim Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr in Montabaur (Westerwaldkreis/Rheinland-Pfalz) zum vierten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel. Das Team um Jugendfeuerwehrwart Marco Baschin erreichte 1439,0 Punkte und siegte damit vor der Jugendfeuerwehr Schwarzenbek (1429,0 Punkte, Schleswig-Holstein) und der Jugendfeuerwehr Strohkirchen (1428,0 Punkte, Mecklenburg-Vorpommern).

Trotz der Siegesserie bedeutet der Titel in jedem Jahr aufs Neue viel Arbeit. „Man kann nicht von Routine sprechen. Es ist jedes Jahr etwas anderes, mit immer neuen Kindern. Im Schnitt kommen bei uns pro Jahr fünf neue in die Gruppe“, sagte Jugendfeuerwehrwart Marco Baschin. Um dennoch immer wieder an der Spitze der Deutschen Jugendfeuerwehren zu stehen, gehört der Sommer bei den Möllenbeckern ganz den Wettbewerben.

Langjährige Beobachter hatten vor dem Bundesentscheid den niedersächsischen Meister aus Negenborn (Region Hannover) ganz oben auf ihrer Favoritenliste. Durch Pech im Staffellauf reichte es jedoch nicht für eine Platzierung unter den Top 10. Das Team, welches mit Ortsbrandmeister Georg Kohne nach Montabaur gereist war, belegte mit 1404,0 Punkten Rang 19. „Die Gruppe war zunächst natürlich enttäuscht. Schon bei der Siegerehrung haben sie aber gesagt, dass sie, wenn sie die Qualifikation wieder schaffen, es in zwei Jahren besser machen wollen“, sagte Landes-Jugendfeuerwehrwartin Anke Fahrenholz, die gemeinsam mit den niedersächsischen Delegierten beiden Gruppen die Daumen gedrückt hatte. „Ich bin sehr stolz. Es war sehr aufregend, weil es vorher hieß, dass es sehr knapp wird.“

Trotz der Konkurrenz unter den Favoriten aus Niedersachsen, genossen die Jugendfeuerwehren aus Negenborn und Möllenbeck die gemeinsame Zeit in Rheinland-Pfalz. Sie übten am Vortag der Wettbewerbe gemeinsam und präsentierten sich auch beim „CreACTive“-Wettbewerb am Samstagabend gemeinsam auf der Bühne. Unterstützt wurden die Kinder und Jugendlichen bei allen Aktivitäten von über 100 mitgereisten Fans aus ihren Heimatorten.

Der Bundesentscheid fand wie üblich im Rahmen des Deutschen Jugendfeuerwehrtages statt. Am Vortag des Wettbewerbs vertraten 25 Delegierte aus ganz Niedersachsen die Niedersächsische Jugendfeuerwehr bei der Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Hintergrundinformationen zum Bundeswettbewerb:

Der Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Im feuerwehrtechnischen A-Teil ist eine Löschübung mit Hürden zu absolvieren. Der sportliche B-Teil ist ein 400-Meter-Staffellauf mit kleinen Aufgaben für die insgesamt neun Läufer.

Die Landessieger werden durch Landes- und Kreisentscheide ermittelt. Der Bundesentscheid findet alle zwei Jahre statt. Der Sieger erhält neben dem Titel "Deutscher Meister im Bundeswettbewerb" den Wanderpokal National-Vetter-Cup.

Weitere Informationen zum Programm in Montabaur und zur Delegiertenversammlung finden sich beim Deutschen Feuerwehrverband unter http://www.feuerwehrverband.de/presse.html.