Sicherheitshinweise für Experimente im Jugendfeuerwehrdienst


Download343
Stock
File Size231.96 KB
Create Date18. Juli 2016

Experimente können den Jugendfeuerwehrdienst in vielerlei Hinsicht bereichern. Sie können – indem sie die Unterrichtsinhalte mit alle Sinnen erlebbar machen – den Theorieunterricht interessanter gestalten und den Lernerfolg vergrößern. Einige besonders aufwändige und spektakuläre Experimente können sogar ihre eigene Unterrichtseinheit bilden. Über die feuerwehrtechnischen Inhalte hinaus können Experimente bei Kindern und Jugendlichen aber auch ein allgemeineres Interesse an ihrer Umwelt, dem Experimentieren und den Naturwissenschaften wecken.

Im Rahmen der Brandschutzerziehung (sowohl innerhalb, als auch außerhalb des Kinder- und Jugendfeuerwehrdienstes) können Experimente, die die Kinder und Jugendlichen selbst durchführen, außerdem als sicherer Raum genutzt werden, um den Umgang mit Feuer zu erlernen. Für viele Kinder gehört der Umgang mit Feuer heutzutage nicht mehr zum Alltag, was allerdings die Neugier auf dieses Phänomen nicht verringert. Daher ist es umso wichtiger, diese Experimentierlust in geordnete Bahnen zu lenken und durch die Aufsicht der Jugendfeuerwehr-Betreuer/innen für Sicherheit zu sorgen.

Um die Sicherheit beim Experimentieren zu gewährleisten, sollten einige grundlegende Regeln beachtet werden, die im Folgenden erläutert werden. Darüber hinaus sind natürlich die allgemeinen Regelungen der UVV für den Feuerwehrdienst und nicht zuletzt der gesunde Menschenverstand zu beachten.