Mitmachen! – So wirst du Mitglied der Kinder- oder Jugendfeuerwehr

Herzlichen Glückwunsch – du bist auf der Internetseite der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr gelandet. Das bedeutet, du hast von uns gehört. Soweit, so gut.

Hier gibt es Informationen rund um die Kinder- und Jugendfeuerwehren in Niedersachsen, also die Nachwuchsabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren. Aktuell haben wir 1965 Jugendfeuerwehren und zusätzlich 752 Kinderfeuerwehren in Niedersachsen. Das sind so viele, dass beinahe jeder Ort im Land eine abbekommen hat. Also trifft sich auch bei dir in der Nähe eine der Gruppen. Vielleicht kennst du sogar jemanden, der bereits dabei ist. Diese Seite soll dir bei der Entscheidung helfen, ob du selber Mitglied werden solltest. Um das vorweg zu nehmen: Wir finden natürlich, ja! Aber lies selbst.

Die Standorte der Kinder- und Jugendfeuerwehren in Niedersachsen

Deine Kinder- oder Jugendfeuerwehr ist nicht dabei? Gleich hier eintragen.

Was macht ihr überhaupt?
Bei der Jugendfeuerwehr kann man auch einfach mal reinschnuppern. Foto: Kutzner
Bei der Jugendfeuerwehr kann man auch einfach mal reinschnuppern. Foto: Kutzner

Die Kinder- und Jugendfeuerwehren sind Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehren. Das bedeutet, es geht oft um Feuerwehrautos, Feuer löschen, Erste-Hilfe und so weiter. Manche sagen, bei der Jugendfeuerwehr geht es um den Nachwuchs für die Einsatzabteilung. Das ist aber nur eine Seite der Medaille. Denn in erster Linie sind Kinder- und Jugendfeuerwehren Jugendgruppen, die gemeinsam etwas unternehmen, Spaß haben oder chillen. Es gibt Jugendfeuerwehren, die sich regelmäßig zu Spieleabenden treffen oder einen Konsolenabend einlegen. Auch in den Kinderfeuerwehren gibt es Spielenachmittage. Dazu sind gerade – je nach Wetter – vor allem Dorfrallyes beliebt.

Aber was unterscheidet die Jugendfeuerwehren dann von meiner Clique?
Egal bei welcher Veranstaltung – Jugendfeuerwehrmitglieder sind immer mit Spaß bei der Sache. Foto: RadUng
Egal bei welcher Veranstaltung – Jugendfeuerwehrmitglieder sind immer mit Spaß bei der Sache. Foto: RadUng

Das es nie langweilig wird. 😉 Denn das mal nichts los ist, passiert eigentlich nie. „Wir machen was los!“, war früher einmal der Spruch der Jugendfeuerwehren. Egal wie groß oder klein der Ort ist – bei den Jugend- und Kinderfeuerwehren gibt es immer Programm. Dafür gibt es einen Dienstplan, auf dem genau steht, welches Thema der nächste Dienst hat. Wenn gutes Wetter ist, sind wir oft draußen. Bei Regen oder klirrender Kälte finden wir im Feuerwehrhaus etwas Spannendes.

Kostet das was?

Nein, die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr ist grundsätzlich kostenlos. In einigen Jugendfeuerwehren wird dennoch ein Jahresbeitrag zwischen 10 und 30 Euro erhoben. Damit werden zusätzlich geplante Fahrten und besondere Aktionen wie etwa eine Weihnachtsfeier ermöglicht.

Klingt ja ganz gut. Wer kann denn mitmachen?

In die Jugendfeuerwehr kann jeder eintreten, der zwischen 10 und 18 Jahren alt ist. In vielen Feuerwehren in Niedersachsen kann man aber bereits mit 16 Jahren in der Einsatzabteilung mitmachen. Späteinsteiger in die Jugendfeuerwehr gibt es daher nur selten. Jüngeren Interessenten steht die Kinderfeuerwehr offen. Dort kann jeder mitmachen, der zwischen 6 und 12 Jahren alt ist. Die Überschneidung der Altersgruppen ist Absicht. Wenn nämlich Freunde gemeinsam eintreten möchten, aber nicht gleichaltrig sind, können sie sich erst für die Kinderfeuerwehr entscheiden und später gemeinsam in die Jugendfeuerwehr wechseln.

Kinderfeuerwehr, Jugendfeuerwehr – wo ist der Unterschied?
Bei der Kinderfeuerwehr geht es unter anderem um den spielerischen Umgang mit der Feuerwehr. Foto: Kutzner
Bei der Kinderfeuerwehr geht es unter anderem um den spielerischen Umgang mit der Feuerwehr. Foto: Kutzner

Die Jugendfeuerwehren gibt es bereits seit den 1960er Jahren. Viele Generationen von Jugendlichen sind danach in die Einsatzabteilung übergetreten und teilweise heute noch dabei. Damit auch für die Jüngeren Platz in der Feuerwehr ist, entstehen seit dem Jahr 2009 immer mehr Kinderfeuerwehren in den Orten. Der deutlichste Unterschied ist, dass sich die Jugendfeuerwehr intensiver mit Feuerwehrtechnik beschäftigt. Das liegt ganz einfach daran, dass diese Technik immer für Erwachsene gebaut wird. Entsprechend sperrig sind viele die Geräte und der Umgang erfordert eine gewisse Kraft und Körpergröße. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr bekommen außerdem eine eigene Uniform, die sie beim Dienst tragen. Dazu gehören neben Jacke und Hose auch noch Helm und Handschuhe. So sind die Jugendlichen beim Umgang mit Feuerwehrgeräten geschützt. In zahlreichen Kinderfeuerwehren gibt es mittlerweile auch eine Art Uniform. Immer mehr Gruppen haben sich T-Shirts bedrucken lassen, um in der Öffentlichkeit als Einheit aufzutreten. Das niemand lange überlegen muss, was er oder sie denn zum Dienst anzieht, ist vermutlich der größte Vorteil einheitlicher Kleidung.

Dürfen bei euch auch Mädchen mitmachen?
In der Jugendfeuerwehr kann man vieles ausprobieren. Foto: Kutzner
In der Jugendfeuerwehr kann man vieles ausprobieren. Foto: Kutzner

Klar – und viele machen auch schon mit! In den Kinder und Jugendfeuerwehren in Niedersachsen sind über 12.000 Mädchen engagiert. Das liegt zum einen daran, dass es bei uns nicht nur Technik zu bestaunen gibt. Zum anderen aber auch daran, dass das natürlich längst kein Thema mehr nur für Jungen ist. In vielen Ortsfeuerwehren in Niedersachsen sind die Jugendfeuerwehrmädchen von früher heute Ortsbrandmeisterin, leiten die Kinderfeuerwehr oder sind mit schwerem Atemschutz im Brandeinsatz. Bei dem was wir tun, unterscheiden wir nicht nach Geschlecht. (Und auch sonst nach nichts außer der Freude an der Sache)

Okay, ich habe Interesse. Wie kann ich Mitglied werden?

Sprich dafür am besten mit dem Betreuerteam der Jugend- oder Kinderfeuerwehr in deinem Ort. Viele Gruppen haben eine eigene Internetseite oder einen Facebook-Auftritt. Dort findest du die richtigen Ansprechpartner. Oft steht dort auch, wann der nächste Dienst stattfindet. Bei den meisten Jugendfeuerwehren ist das einmal in der Woche und häufig irgendwann zwischen 17 und 20 Uhr. Viele Kinderfeuerwehren treffen sich in der Regel einmal im Monat oder auch alle zwei Wochen. Die Dienst-Tage fallen manchmal auch auf das Wochenende.