Notfall-Card

Was tun bei … Kindeswohlgefährdung

In den Feuerwehren in Niedersachsen kümmern sich ehrenamtliche Kinder-, sowie Jugendfeuerwehrwartinnen und -warte und Betreuer um die Betreuung und Ausbildung der Kinder- und Jugendfeuerwehrmitglieder. Meist wöchentlich finden sie sich in der Feuerwache ihres Ortes zusammen, um die Feuerwehrtechnik, den Spaß und den Teamgeist der Kinder- oder Jugendfeuerwehr zu erleben. Dazu kommen Sonderdienste wie zum Beispiel Wettbewerbe, Orientierungsmärsche und Zeltlager. Nicht selten verbringen Betreuer und Jugendliche rund 400 Stunden, das entspricht in etwa 16 ganzen Tagen, gemeinsam. Betreuer erleben die Kinder- und Jugendlichen in vielen Situationen und werden nicht selten auch zu sehr engen Vertrauenspersonen.

Vertrauensperson Betreuer
Die Betreuer in den Kinder- und Jugendfeuerwehren gehen ihrer Aufgabe nur ehrenamtlich nach, dass heißt sie haben neben ihrem Hobby Feuerwehr noch einen anderen Beruf. Und da sind die Feuerwehren sehr breit aufgestellt, vom Landwirt über den Bäcker und dem KFZ-Verkäufer aus dem Ort bis hin zum Geschäftsführer großer Unternehmen. Natürlich finden sich auch Erzieher und Pädagogen unter den zirka 10500 ehrenamtlichen Betreuern. Doch nicht in allen Kinder- und Jugendfeuerwehren im Land Niedersachsen. Viele Betreuer werden also vom Handwerker oder Finanzbuchhalterin zur Vertrauensperson von einigen der über 40000 Mitgliedern.
Um ihnen für den Fall, dass sie Informationen zu einer eventuellen Kindeswohlgefährdung erhalten, einen Leitfaden an die Hand zu geben wurde die Notfall-Card entwickelt.

Kindeswohlgefährdung – Fängt viel früher an als die Meisten glauben
Auch mit der Frage: Was ist Kindeswohlgefährdung?, tun sich die Meisten schwer. Sofort schießen einem Gedanken über die Berichte aus dem Fernsehen von misshandelten Kindern oder von sexuellen Übergriffen durch den Kopf. Doch Kindeswohlgefährdung beginnt schon viel früher zum Beispiel mit dem Vernachlässigen der Körperhygiene oder dem Umgangston Zuhause an. Über dieses Thema bietet die Niedersächsische Jugendfeuerwehr zur Prävention Lehrgänge an. Allerdings ist es nicht möglich alle 10500 Betreuer in einem Thema zu Schulen, so hilft in diesem Fall die Notfall-Card.

Die Notfall-Card
notfallcardMit der Notfall-Card bietet die Niedersächsische Jugendfeuerwehr ihren ehrenamtlichen Betreuern einen kleinen Allrounder mit den wichtigsten Informationen zu dem Thema Kindeswohlgefährdung. Auf einem Faltblatt, welches zusammengefaltet gut ins Portemonnaie passt, ist alles verstaut. Ganz im gewohnten Stil eines Feuerwehrmitglieds ist die Notfall-Card einem Führungskreislauf nachempfunden. Lagefeststellung – Planung – Tätig werden. Sie hält Tipps zum Erkennen, zum Handeln und Telefonnummern bereit. Sie ist wichtiger Eckstein im Schutzkonzept der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr, das zusätzlich Lehrgänge und Seminare zur Prävention auf Gemeinde-, Landkreis-, Bezirks-, und Landesebene umfasst. Ebenso gehört das Thema „Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung“ als integraler Bestandteil in die Ausbildung der Jugendfeuerwehrwartinnen und Jugendfeuerwehrwarte der NJF.

Ich möchte den kleinen Helfer
Unsere Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte können die Notfall-Card über die Geschäftsstelle beziehen.