Jetzt Kurzurlaub an der Nordsee mit internationalem Flair erleben

Beim CTIF-Wettbewerb kommt – anders als beim Bundeswettbewerb – auch Wasser zum Einsatz. Foto: Anne-Jana Eckert
Beim CTIF-Wettbewerb kommt – anders als beim Bundeswettbewerb – auch Wasser zum Einsatz. Foto: Anne-Jana Eckert

Eine Region, wie sie günstiger nicht liegen könnte und eine Landschaft die so flach ist, dass man nahezu von überall das Meer sehen kann. Der 9. Landesentscheid im Internationalen Jugendfeuerwehr-Wettbewerb (CTIF) der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr gastiert in diesem Jahr in Westerholt im Landkreis Wittmund. Von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Juni 2016, bietet der Internationale Wettbewerb nicht nur neue feuerwehrtechnische Herausforderungen für Jugendfeuerwehren. Nördlich von Aurich gelegen liegt der Austragungsort Westerholt bereits mitten in der ostfriesischen Urlaubszone. Damit bietet sich das Wochenende für die Teams auch als Kurzurlaub an der Nordsee an.

Das Rahmenprogramm gestalten die Urlaubsgruppen ohnehin gleich selber. Vorkenntnisse im Showgeschäft oder auf der Wettbewerbsbahn brauchen die Teilnehmer dafür nicht. „Der Wettbewerb ist auch für Neueinsteiger interessant, denn er ist schnell und einfach an einem Vormittag zu erlernen“, sagt Andreas Schlicht, Fachbereichsleiter Wettbewerbe der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr und damit in diesem Jahr oberster Urlaubsplaner der teilnehmenden Jugendgruppen. 

Beide Wettbewerbsteile des CTIF verlangen Schnelligkeit und Teamwork. Foto: Anne-Jana Eckert
Beide Wettbewerbsteile des CTIF verlangen Schnelligkeit und Teamwork. Foto: Anne-Jana Eckert

Die Besonderheit bei der niedersächsischen Auflage des CTIF ist, dass es neben dem offiziellen Landesentscheid für die Jahrgänge 2000 bis einschließlich 2004 auch einen Freundschaftswettbewerb nach denselben Regeln gibt. Somit dürfen in Niedersachsen auch die Jahrgänge von 1998 bis einschließlich 2006 in einer eigenen Wertung teilnehmen. Eine Qualifikation ist für keinen der beiden Wettbewerbe nötig – nur die Anmeldung. Die ausrichtende Feuerwehr freut sich schon jetzt, zahlreiche Gruppen aus ganz Niedersachsen begrüßen zu dürfen.

Für Fragen – speziell zu Geräten und Ablauf – steht Andreas Schlicht als Fachbereichsleiter Wettbewerbe gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zum Regelwerk des CTIF bietet die Deutsche Jugendfeuerwehr auf ihrer Internetseite an. 

Der Urlaubsplan (Ablauf)

  • Die Anreise für das Zeltlager erfolgt am Freitagnachmittag. (17. Juni)
  • Samstag gibt es Trainingsmöglichkeiten für die Teilnehmer, vor allem für die Neulinge. (18. Juni)
  • Sonntag findet der eigentliche Wettbewerb statt. (19. Juni)

Freizeitangebot

Abseits der Wettbewerbsbahnen wird in Westerholt ebenfalls einiges geboten. Der Nordseestrand ist nur etwa 15 Kilometer entfernt. Somit stehen zahlreiche Bademöglichkeiten zur Verfügung. Dazu kommen die obligatorischen Zeltlagerspiele, für die sich immer eine benachbarte Jugendfeuerwehr finden lässt. Für die Bastler und Tüftler stellen die Organisatoren um Andreas Schlicht zudem eine mit einfachen Mitteln nachgebaute CTIF-Hindernisbahn vor. 

Die Übungen des CTIF sind sportlich fordernd aber dennoch für jeden zu meistern. Foto: Anne-Jana Eckert
Die Übungen des CTIF sind sportlich fordernd aber dennoch für jeden zu meistern. Foto: Anne-Jana Eckert

Anmeldung und Kosten

Für die Anmeldung einfach das beigefügte Formular per Email, Fax oder Post an den Fachbereichsleiter Wettbewerbe der NJF schicken. Eine frühzeitige Anmeldung sichert die Teilnahme, denn das Teilnehmerfeld ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2016.

Der Preis für die Teilnahme beträgt ca. 40 Euro pro Person. Der exakte Preis wird noch bekannt gegeben.